Falschgetankt! Diesel in den Benziner

Sie haben die Zapfpistolen verwechselt und Diesel statt Super getankt. Viele haben jahrelang einen Diesel gefahren und haben sich nach dem Abgasskandal einen neuen Benziner gekauft. Wer sonst immer zu der Zapfpistole mit dem Diesel greifen musste, hat dies so verinnerlicht das es zur Gewohnheit geworden ist. Hier passiert es, man betankt seinen neuen Benziner mit Diesel. Sie haben falsch getankt! Bewahren sie die Ruhe, sie dürfen den Motor nicht mehr starten da es zu teuren Motorschäden kommen kann. Melden sich sich bei unseren mobilen Notfallservice. Dieser ist 24 Stunden und 7 Tage die Woche für sie erreichbar. Unsere Spezialisten helfen ihnen, sie pumpen den falschen Kraftstoff ab und reinigen ihren Motor, direkt vor Ort. Somit ist ihr Fahrzeug schnell wieder fahrbereit! Sparen sie sich teure Abschlepp-, Hotel- und Werkstattkosten. Wir sind für Sie in ganz Deutschland unterwegs!

 

24 Stunden Notfall-Hotline:

+49 (0)160 5054505

 

BENZIN ABPUMPEN LASSEN ODER WEITERFAHREN? – WAS IST ZU TUN?

Wie Sie sich zu verhalten haben ist unterschiedlich, je nachdem welchen Sprit Sie in welchen Motor getankt haben.
Eine grobe Unterscheidung lässt sich zwischen Diesel im Benziner und Benzin im Dieselmotor treffen.

DIESEL IM BENZINER

Sollten Sie Diesel in den Benziner getankt haben, lassen Sie den Motor nicht mehr an!
Werfen Sie einen Blick in die Betriebsanleitung Ihres Autos und schauen Sie nach Hinweisen wie mit einer Falschbetankung umzugehen ist.
Falls Sie nicht fündig werden sollten, rufen Sie eine Fachwerkstatt oder unseren Soforthilfeservice an. Wir beraten Sie individuell am Telefon, bis einer unserer Servicetechniker bei Ihnen eintrifft.
Diesel im Benziner ist bei nur kleinen falschgetankten Spritmengen oft unbedenklich und kann in der Regel vorsichtig verfahren werden. Tanken Sie regelmäßig den richtigen Sprit nach, um das Benzin-Diesel-Gemisch zu verdünnen.
Bei größeren Dieselmengen oder anfälligen Automodellen, müssen Sie das Benzin abpumpen lassen.
Übernehmen Sie das Abpumpen des Benzins nicht selbst, da so teure Schäden am Tank entstehen können, die nicht versichert sind!

BENZIN IM DIESELMOTOR

Dass Benzin in den Diesel getankt wird, ist weitaus häufiger der Fall, da die kleineren Benzin-

Zapfpistolen oft in die Diesel-Einfüllstutzen passen. Auch hier gilt wieder: Den Motor solange nicht starten bis Sie sich einen Überblick über die Situation verschafft haben.
Schauen Sie in die Betriebsanleitung oder lassen Sie sich von einer Fachwerkstatt oder unserer Servicehotline beraten.
Generell gilt, dass bei älteren Wirbel- oder Vorkammer-Dieselmodellen eine geringe Benzinmenge häufig nicht allzu schlimm ist und bedenkenlos verfahren werden kann. Ein Benzinabpumpen kann in diesem Fall also oft vermieden werden.

Die ab dem Jahr 2000 zugelassenen Common-Rail und Pumpe-Düse-Triebwerke reagieren weitaus empfindlicher auf eine Falschbetankung.
Starten Sie den Motor auf gar keinen Fall! Wenn der Motor erst einmal gelaufen ist, kann ein kompletter Austausch des Einspritzsystems fällig werden. Die Kosten dafür belaufen sich in der Regel auf mehrere tausend Euro.
Sofern Sie früh genug auf die Tankpanne aufmerksam geworden sind und den Motor nicht angelassen haben, kann bereits das Abpumpen des Benzin-Diesel-Gemisches ausreichen, ohne dass teure Reparaturen an Ihrem Wagen durchgeführt werden müssen.

E10 STATT E5 GETANKT

Vergewissern Sie sich, ob ihr Modell E10-tauglich ist.
Der ADAC hat dafür eine Liste veröffentlicht, in der alle großen Automobilhersteller gelistet sind.
Falls Ihr Automodell nicht für E10 freigegeben ist, muss das Benzin abgepumpt werden damit keine Schäden an Ihrem Wagen entstehen.

Normal statt Super getankt

Wenn Normalbenzin statt Superbenzin getankt wurde, kann in der Regel auf ein Benzinabpumpen verzichtet werden.
Wichtig ist, dass Sie den Wagen in diesem Fall nicht hochtourig fahren und sobald möglich die entsprechende Spritsorte nachtanken.